Anna Schischa

Anna Schischa
+
  • Foto aufgenommen in:
    Wien
    Ländername:
    Deutsches Reich, Ostmark
Das ist die zweite Frau meines Großvaters Josef Schischa. Sie hieß Anna [geb. Günser]. Das Foto wurde in den 1930er-Jahren in Wien aufgenommen. Die Omama Anna, also die Stiefmutter meines Vaters, lebte in Neunkirchen und wir besuchten sie oft am Sonntag, denn Neukirchen ist nicht weit von Wiener Neustadt entfernt. Sie war ein sehr warmherziger Mensch, zog vier angenommene und vier eigene Kinder groß. Sie war immer lieb zu uns Enkelkindern und schickte uns zu jedem Purim selbstgebackene Hamantaschen [Gebäck zu Purim]. Vor Ihrer Ermordung lebte sie in Wien bei bei ihrem Schwiegersohn Dr. Siegbert Pincus, der ebenfalls depotiert wurde. Auch die Omama wurde ermordet [Anna Schischa geb. 8.5. 1873, deportiert aus Wien am 28.11.1941 nach Minsk und ermordet DÖW. Datenbank]. .

Interview details

Interviewte(r): Lilli Tauber
Interviewt von:
Tanja Eckstein
Monat des Interviews:
Juli
Jahr des Interviews:
2003
Vienna, Austria

HAUPTPERSON

Anna Schischa
Geburtsjahr:
1873
Geburtsort:
Lackenbach
Geburtsland:
Österreich
Todesjahr:
1941
Todesort:
Minsk
Sterbeort (Land):
Belarus
Todesort:
Minsk
Beruf
Vor dem 2. Weltkrieg:
Housewife
Familiennamen
  • Vorheriger Familienname: 
    Guenser
    Grund der Namensänderung: 
    Marriage
    Decade of changing: 
    1900
glqxz9283 sfy39587stf02 mnesdcuix8
glqxz9283 sfy39587stf03 mnesdcuix8