Geld aus Theresienstadt

Geld aus Theresienstadt
+
  • Foto aufgenommen in:
    Theresienstadt
Meine Tante Jetty, die jüngste Schwester meines Vaters, war mit einem Nichtjuden verheiratet und konnte so überleben. Sie kam nach Theresienstadt in eine Abteilung für Mischehen. Sie musste in Theresienstadt ihr Geld abgeben und bekam dafür ein Sparbuch. Ihr Geld sah sie natürlich nie wieder. Das Geld, das sie hier sehen, hat sie dafür bekommen, richtiges Geld, das aber gleich wieder eingezogen wurde, damit konnte man nie etwas kaufen. Da hat es also im Jahre 1945 ein Guthaben von 150 Kronen oder Reichsmark gegeben. Sie hatte auch einen Arbeitszettel über der Lohn, den sie bekommen hat. Also alles nur gemacht, das war alles nicht wahr.

Interview details

Interviewte(r): Edith Landesmann
Interviewt von:
Zsuzsi Szaszi
Monat des Interviews:
November
Jahr des Interviews:
2001
, Österreich

HAUPTPERSON

Henriette Kucera
Jahrzehnt der Geburt:
1890
Geburtsort:
Brünn
Todesort:
Brünn
Gestorben:
after WW II
Beruf
Vor dem 2. Weltkrieg:
Hausfrau
nach dem 2. Weltkrieg:
Hausfrau
Familiennamen
  • Vorheriger Familienname: 
    Stiassny
    Grund der Namensänderung: 
    Heirat
    Decade of changing: 
    1930
glqxz9283 sfy39587stf02 mnesdcuix8
glqxz9283 sfy39587stf03 mnesdcuix8