Beerding von Rabbi Chaim Eleazar Spira

+
  • Foto aufgenommen in:
    Mukatschewo
    Jahr:
    1937
    Ländername:
    Tschechoslowakei, 1918-1938
    Name des Landes heute:
    Ukraine
Das ist ein Bild der Beerdigung des Rabbis Chaim Spira. Das Foto wurde 1937 in Mukatschewo gemacht. Mukatschewo war eine jüdische Stadt. Sie wurde sogar "kleines Jerusalem" genannt und war das Zentrum des Chassidismus. Es gab eine "yeshivah", eine höhere jüdische Bildungsinstitution, in Mukatschewo. Der Großrabbiner der "yeshivah" war der beliebte chassidische Rabbiner Chaim Spira [Shapira]. Rabbi Chaim Spira starb 1937. Chassidim aus Ungarn, der Tschechoslowakei, Rumänien und Polen kamen zu seiner Beerdigung. Mein Vater nahm mich mit zu seiner Beerdigung, obwohl meine Mutter protestierte. Sie befürchtete, dass mich die Masse zu Boden treten könnte. Ich kann mich sehr klar an Spiras Beerdigung erinnern. Die ganze Stadt trauerte. An den Häusern hingen schwarze Tücher und die Menschen trugen schwarze Klamotten. Es sah aus, als sei plötzlich alles dunkel geworden. Nicht-jüdische Einwohner kamen auch zur Beerdigung. Polizisten patrouillierten die Straßen und trugen spezielle Sicherheitshelme, falls es Ärger geben sollte. Menschen wechselten sich ab, um den Sarg vom Haus, wo der Rabbi gelebt hatte, durch die Stadt zum jüdischen Friedhof außerhalb der Stadt zu tragen. Alle fünf oder zehn Meter wurde der Sarg einer anderen Gruppe übergeben. Es gab so viele, die den Sarg tragen wollten, dass man ihn leicht von Mukatschewo nach Uschhorod hätte tragen können. Männer trugen den Sarg auf den Schultern, um Rabbi Spira die Ehre zu erweisen. Menschen weinten. So jung ich auch gewesen sein mag, ich erinnere mich immer noch an diesen überwältigenden Kummer. Es kamen so viele Menschen zum Friedhof, dass es keinen Zentimeter Platz mehr gab.

Interview details

Interviewte(r): Ernest Galpert
Interviewt von:
Ella Levitskaya
Monat des Interviews:
April
Jahr des Interviews:
2003
Uzhgorod, Ukraine

HAUPTPERSON

Chaim Eleazar Spira
Jahrzehnt der Geburt:
1880
Geburtsort:
Munkacs
Geburtsland:
Österreich
Todesjahr:
1937
Todesort:
Mukachevo
Gestorben:
before WW II
Beruf
Vor dem 2. Weltkrieg:
Rabbi

Weitere Informationen

Ebenfalls interviewt von:
Survivors of the Shoah Visual History Foundation
Interviewdatum:
1997

Mehr Fotos aus diesem Land

Leon Nachwalger bei einem Besuch im Jahre 1991 in Obertyn
Feiwel Engler
Towa Orenstein mit ihren Freundinnen
Sylvia Segenreichs Ausflugswagen Sandläufer
Simon Blum

Weitere Biographien aus diesem Land

glqxz9283 sfy39587stf02 mnesdcuix8
glqxz9283 sfy39587stf03 mnesdcuix8