Manfred Papo mit Freunden

Manfred Papo mit Freunden
+
  • Ländername:
    Österreich, 1918-1938
    Name des Landes heute:
    Austria
Auf dem Foto sieht man meinen Mann mit einigen Schulkindern. Wer die Kinder auf dem Foto sind, weiß ich nicht. Das kann ein Museumsbesuch gewesen sein, oder irgendein Ausflug. Ursprünglich hatte mein Mann an der Universität Jus inskribiert, doch dann kam ein alter Freund seines Vaters zu ihm und sagte, er solle doch besser auf ein anderes Studium umsatteln. Mein Mann hatte seinem Vater versprochen, er werde einen Beruf wählen, in dem er fromm sein kann und den Schabbat und die Feiertage halten kann. Daraufhin ist er ins Rabbinerseminar nach Salzburg gegangen. Doch nebenbei hat er auch an der Uni studiert: nicht Jus, sondern orientalische Sprachen - Hebräisch, Aramäisch, Syrisch, Arabisch, Latein und Griechisch. Zu Hause hatte er Ladino gesprochen, da seine Familie ursprünglich aus Spanien kam. Ladino war die Sprache der Juden aus Spanien und Portugal. Seine große Liebe aber war das Unterrichten - nicht nur seine große Liebe, auch seine große Begabung.

Interview details

Interviewte(r): Luise Eva Papo
Interviewt von:
Sandra Slomovits
Monat des Interviews:
Oktober
Jahr des Interviews:
2001
Wien, Austria

HAUPTPERSON

Manfred Papo
Geburtsjahr:
1898
Geburtsort:
Wien
Todesjahr:
1966
Todesort:
Wien
Gestorben:
after WW II
Beruf
Vor dem 2. Weltkrieg:
Rabbiner
nach dem 2. Weltkrieg:
Rabbiner

Weitere Informationen

Ebenfalls interviewt von:
"Erzählte Geschichte" Bd. 3 Hrsg. vom Dokumentationsarchiv des Österreichischen WiderstandesVerlag ÖBV, 1992

Mehr Fotos aus diesem Land

Julius Chaimowiczs Schwester Colette mit dem Hashomer Hatzair in Wien
Herbert Lewin
Kitty Suschny vor ihrer Emigration nach England im Jahre 1938
Hannah Fischer und ihre Mutter Luise Fischer
Ludwig Rosenzweig
glqxz9283 sfy39587stf02 mnesdcuix8
glqxz9283 sfy39587stf03 mnesdcuix8