Julius Chaimowicz mit der Kwutza Aliah ha Noar am Kineret See

Julius Chaimowicz mit der Kwutza Aliah ha Noar am Kineret See
+
  • Foto aufgenommen in:
    Kineret
    Ländername:
    Palästina
    Name des Landes heute:
    Israel
Ich habe mit der Kvutza Aliah Ha Noar vom Kibbuz Gan Shmuel einen Ausflug zum See Kineret gemacht. Wir sind, nachdem wir in einem Heim der Organisation Misrach waren, im Kibbuz vom Hashomer Hatzair, Gan Shmuel, untergekommen. Der Kibbuz wurde 1921 gegründet, nach uns kam eine ganze Gruppe polnischer Kindern, die überlebt hatten. Einige waren Partisanen und einige kamen aus dem KZ. Sie waren etwas älter als wir, wir waren damals erst dreizehn Jahre alt. Und die waren schon vierzehn, fünfzehn Jahre alt. Unsere Eltern hatten kein Geld, um uns zu besuchen. Einmal kam mein Vater, und ein Cousin von mir, der Staatsanwalt kam mit seiner Frau zu Besuch. Hebräisch haben wir nur ein bisschen gesprochen, wir mussten das erst lernen. Mein Bruder hat alles aufgesaugt wie ein Schwamm. Der hat es sofort verstanden, ich war langsamer.

Interview details

Interviewte(r): Julius Chaimowicz
Interviewt von:
Tanja Eckstein
Monat des Interviews:
August
Jahr des Interviews:
2002
Wien, Austria

HAUPTPERSON

Julius Chaimowicz
Jüdischer Name:
Aaron
Geburtsjahr:
1932
Geburtsort:
Wien
Beruf
nach dem 2. Weltkrieg:
Dreher

Mehr Fotos aus diesem Land

Gertrude Kritzer im Heim der 'Mizrachi', in Tel Aviv
Max Uris Schülerausweis von Mikve Israel
Kitty Schrott vor ihrer Rückkehr nach Österreich in Palästina
Max Uri in der englischen Armee
Gertrude Mechner, Anna  Fuhrmann und Janina Griff in Haifa

Weitere Biographien aus diesem Land

glqxz9283 sfy39587stf02 mnesdcuix8
glqxz9283 sfy39587stf03 mnesdcuix8