Imre Rosenberg mit seiner Enkeltochter in Tel Aviv

Imre Rosenberg mit seiner Enkeltochter in Tel Aviv
+
  • Foto aufgenommen in:
    Tel Aviv-Yaffo
    Jahr:
    2003
    Ländername:
    Israel
    Name des Landes heute:
    Israel
Das bin ich mit meiner Enkeltochter in Israel. Ich habe Israel sehr gern, das Tempo stört mich nicht. Aber ich bin das Leben hier in Wien schon gewohnt, obwohl ich sicher auch in Israel leben könnte. Ich war jetzt zwei Wochen dort, und es war wunderschön. Ich liebe das Land und ich bin sehr gerne dort, und ich bin sehr stolz auf Israel. Meine Tochter ist religiös, auch meine Enkelkinder sind religiös, viel religiöser als ich. Meine Enkelsöhne lernen auf der Jeschiwa in Jerusalem. Ich bin der Meinung, ein jüdischer Mensch, der am Judentum festhält, muss ein hohes Wissen über jüdische Kultur und Philosophie haben. Ich gehe jeden Tag in der Früh in den Tempel. Ich bemühe mich um dieses Wissen, ich studiere noch ständig bei mir zu Hause, und ich unterrichte in der Synagoge jüdisches Wissen und jüdisches Denken.

Interview details

Interviewte(r): Imre Rosenberg
Wien, Austria

HAUPTPERSON

Imre Rosenberg
Geburtsjahr:
1921
Geburtsort:
Abaujszanto
Beruf
Vor dem 2. Weltkrieg:
Geschäftsmann
nach dem 2. Weltkrieg:
Geschäftsmann

Andere Person

Brachfeld
Jüdischer Name:
Abraham Jehuda

Mehr Fotos aus diesem Land

Hochzeitseinladung von Max und Frieda Uri
Edith Teller Brickell spendete diese Nudelmaschine einer Jeschiwa in Jerusalem
Kitty Schrott während einer Schulaufführung nach dem Tod ihrer Mutter
Frau Dr. Erna Wodak bei der Eröffnung eines Hauses des Weizmann Instituts Rehovot in Israel
Grossvater Mosche Langer
Manfred Wonsch und die Hakoah Mannschaft aus Wien 1950 in Israel mit dem österreichischen Botschafter

Weitere Biographien aus diesem Land

glqxz9283 sfy39587stf02 mnesdcuix8
glqxz9283 sfy39587stf03 mnesdcuix8