Jüdische Soldaten in der K & K - Armee

Die Habsburger waren bis zum 1. Weltkrieg eine der mächtigsten Herrscherdynastien Europas. Von 1848 bis 1916 -- also mehr als sechs Jahrzehnte -- wurde Österreich bzw. das spätere Österreich-Ungarn von Kaiser Franz Josef I. regiert, und unter seiner Herrschaft gelang der jüdischen Bevölkerung ein beachtlicher, vom Kaiser tolerierter Aufstieg in der Gesellschaft. Dieser Film, produziert von Wolfgang Els in Wien und gesprochen von Franz-Robert Wagner, beleuchtet vor allem die Rolle der jüdischen Soldaten in der K&K-Armee.

Study Guides

Historische Links

Das Kaiserreich Österreich war ein Vielvölkerstaat in Mittel- und Südosteuropa. Es wurde von der legendären Habsburger-Dynastie beherrscht. Nach seiner Niederlage im Österreich-Preußischen Krieg 1866 sah sich Österreich gezwungen, den Ungarn mehr Autonomie zuzuerkennen.

Jüdische Links

Nach den Ereignissen von 1848 (die Beschränkung für die Zuwanderung von Juden nach Wien wurde gelockert) und 1867 (Juden wurden erstmals in ihrer Geschichte in ganz Österreich der ungehinderte Aufenthalt und die Religionsausübung gestattet) zogen zahlreiche jüdische Bürger der Donaumonarchie in die Hauptstadt.

Andere Links

Hier findest du einen Film von Centropa über die jüdischen Soldaten in der Österreichisch-Ungarischen Armee.  

Eine halbe Million jüdischer Soldaten kämpfte im Zweiten Weltkrieg an der Seite der Sowjetunion. Mehr als 200.000 verloren ihr Leben. Arnold Fabrikant, geboren in Odessa am Schwarzen Meer, ist einer dieser Veteranen. Hier kannst du Centropas Film über ihn anschauen. 

Film details