Wie wir gelebt haben

Dieses Buch entführt auf eine außergewöhnliche Reise durch das 20. Jahrhundert, es ist eine Bibliothek der Erinnerungen. Unsere Reiseleter sind jene, die in Wien, WIener Neustadt und Salzburg, wie auch in Czernowitz, Budapest und Lemberg aufwuchsen. Sie teilen ihre Geschichten mit uns - von den kleinen Komödien des Alltags bis zu den großen Tragödien der Geschichte. Die Leser und Betrachter erfahren viel über jüdischen Alltag und Tradition, über Freud und Leid jüdischer Menschen vor dem zweiten Weltkrieg.

Ein eigenes Kapitel widmet sich jenen, die im Holocaust umkamen und einzig diese Familienschnappschüsse zurückließen. Es ist aber auch jenen gewidmet, die - auf der Flucht vor der Vernichtung - in der ganzen Welt zerstreut wurden. Auch das Leben "danach" wird dokumentiert und beweist, dass ein "Neubeginn" nach dem Grauen des Nationalsozialismus möglich war. Zu jedem einzelnen Bild in diesem Buch gibt es eine Geschichte, wodurch die Erinnerungen zum Leben erweckt werden.

Dieses Buch basiert auf jenen Interviews, welche die Mitarbeiter von Centropa mit älteren Jüdinnen und Juden, die in Wien lebten und leben, führten. Die Text von Doron Rabinovici, Eric Frey, Hannah Lessing, Martha Halpert, Joachim Riedl und Barbara Toth ergänzen dieses Buch zu einer Bibliothek der Erinnerungen.

Publication details