Prof. Kurt Rosenkranz

Prof. Kurt Rosenkranz
+
  • Jahr:
    1950
    Ländername:
    Österreich
    Name des Landes heute:
    Austria
Das bin ich, Anfang der 1950er-Jahre auf einem Kurzurlaub am Wörthersee. Meine Mutter bat mich nach dem Krieg, 1947 kamen wir aus dem Internierungslager in Karaganda nach Wien zurück, mein letztes Jahr, dass mir zur Matura fehlte, extern nachzuholen, aber ich war völlig aus der Bahn geworfen. Ich war 1938 mit meinem Bruder Herbert und meinen Eltern, Michael und Mircia Rosenkranz [geb. Kesten] aus Wien geflohen und nach dem Krieg ein Zerrissener. Ich war hungrig nach Leben. Ich bin ja den Russen unendlich dankbar, dass sie mein Leben, das meiner Eltern und meines Bruders retteten. Aber sie hatten mir auch die Freude an der Arbeit genommen. Denn, wenn man als Jugendlicher etwas unter Zwang machen muss, und das war viele Jahre im Internierungslager so, dann wird einem die Lust und Freude an der Arbeit genommen.

Interview details

Interviewte(r): Kurt Rosenkranz
Interviewt von:
Tanja Eckstein
Monat des Interviews:
Juli
Jahr des Interviews:
2003
Wien, Austria

HAUPTPERSON

Kurt Rosenkranz
Geburtsjahr:
1927
Geburtsort:
Wien
Beruf
nach dem 2. Weltkrieg:
Geschäftsmann, Einzelhändler

Weitere Informationen

Ebenfalls interviewt von:
Shoah Foundation
Interviewdatum:
1997

Mehr Fotos aus diesem Land

Erika Rosenkranz mit ihren Eltern Alfred und Hedwig Sara und einem Kindermädchen
Dalia Smolka mit Gideon, dem jüngsten Sohn ihrer Tante Blanka Horowitz
Sophie Hirn als Baby mit ihrer Großmutter Irene Winternitz und ihrem Cousin Leopold Engler
Kitty Schrott und ihre Mutter Etel Drill
Sophie Hirn mit ihrer Familie
Eva Köckeis-Stangl und Schwester Agi in der Bibliothek
glqxz9283 sfy39587stf02 mnesdcuix8
glqxz9283 sfy39587stf03 mnesdcuix8