Eshye Galpert bei der Zwangsarbeit

+
  • Jahr:
    1940
    Ländername:
    Ungarisch-besetzte Karpatenukraine,1938-1944
    Name des Landes heute:
    Ukraine
Das ist ein Foto meines Vaters Eshye Galpert und anderen Arbeitern während ihrer Zwangsarbeit in einem Bataillon der Ungarischen Armee. Er ist der zweite von rechts. Das Bild wurde 1940 irgendwo in Transkarpatien gemacht. Er schickte es uns nach Mukatschewo. 1938 besetzten die Deutschen die Tschechoslowakei und gaben das alte ungarische Territorium, das Karpatenvorland mit eingeschlossen, wieder an Ungarn. [Notiz des Autors: Die Deutschen besetzten nur Tschechien, die Slowakei wurde ein unabhängiger Staat, aber der Teil, der fast nur von ungarischen Menschen bewohnt war, wurde im Einklang mit dem Ersten Wiener Schiedsspruch 1938 an Ungarn gegeben.] Im Laufe der Zeit wurde deutlich, dass dies ein faschistisches Ungarn war und die Autoritäten begannen anti-jüdische Gesetze einzuführen. Mein Vater verlor seine Handelslizenz. Mein Meister verlor ebenfalls seine Lizenz für das Geschäft. 1940 wurde der Laden geschlossen. Mein Vater und ich mussten nach einer Arbeit suchen. Wir arbeiteten für Herr Rots Papierfabrik, die zu dieser Zeit noch in Betrieb war. Ich wurde Mechaniker und mein Vater Arbeiter. Im Frühjahr 1941 wurde mein Vater von Ungarn zur Zwangsarbeit im 'Velvikiy Bereznyy' Distrikt rekrutiert. Die sogenannte Arpad-Linie wurde dort erbaut. [Die Arpad-Linie war eine militärische Verteidigungslinie in den Ost-Karpaten, der Bau begann 1940]. Das war ein einmaliges Arbeitslager. Juden wurden nicht in die Ungarische Armee rekrutiert, mussten aber in Arbeitsbataillonen dienen und Verteidigungslinien, Barracken und andere Konstruktionen an der Front bauen. Sie hatten keine Waffen und kamen oft in Gefechten um. Mein Vater arbeitete in der Zwangsarbeit bis 1942 als er, aufgrund seines Alters, entlassen wurde.

Interview details

Interviewte(r): Ernest Galpert
Interviewt von:
Ella Levitskaya
Monat des Interviews:
April
Jahr des Interviews:
2003
Uzhgorod, Ukraine

HAUPTPERSON

Eshye Galpert
Jüdischer Name:
Perl
Geburtsjahr:
1896
Geburtsort:
Alsoverecke
Geburtsland:
Österreich
Todesjahr:
1944
Todesort:
Auschwitz
Sterbeort (Land):
Polen
Todesort:
Auschwitz
Beruf
Vor dem 2. Weltkrieg:
Businessman, Retail merchant

Weitere Informationen

Ebenfalls interviewt von:
Survivors of the Shoah Visual History Foundation
Interviewdatum:
1997

Mehr Fotos aus diesem Land

Simon Blum
Leon Nachwalger und sein Onkel Gershon mit der Gruppe der zionistischen Organisation Gordonia in Obertyn
Feiwel Engler
Leon Nachwalger bei einem Besuch im Jahre 1991 in Obertyn

Weitere Biographien aus diesem Land

glqxz9283 sfy39587stf02 mnesdcuix8
glqxz9283 sfy39587stf03 mnesdcuix8