Max Uris Visa für Palästina

Max Uris Visa für Palästina
+
  • Foto aufgenommen in:
    Wien
    Jahr:
    1939
    Ländername:
    Deutsches Reich, Ostmark
    Name des Landes heute:
    Austria
Das ist mein Visa für Palästina, hineingestempelt in den Reisepass am 31.März 1939. Ausgestellt wurde der Pass am 7. Januar 1939 und gültig war er bis zum 7. Januar 1940. Jeder durfte zehn Reichsmark mitnehmen und Handreisegepäck. Der Stempel der Devisenstelle wurde am 11. März.1939 eingestempelt. Meine Mutter hatte sich bemüht, dass wir alle aus Wien herauskommen. Nach der Pogromnacht wurden den Juden Steuern auferlegt, zum Beispiel die Reichsfluchtsteuer und die Judenvermögensabgabe. Wir hatten dadurch Steuerschulden, die wir vorher nie hatten - unser Geschäft war uns auch weggenommen worden. Da man für einen Pass Steuerschuldenfrei sein musste, sagte der Beamte auf der Gestapo zu meiner Mutter: ?Wissen Sie was Frau Uri, Ihren Kindern gebe ich Pässe, aber Sie bleiben als Pfand hier.?

Interview details

Interviewte(r): Max Uri
Interviewt von:
Tanja Eckstein
Monat des Interviews:
März
Jahr des Interviews:
2004
Wien, Austria

HAUPTPERSON

Max Uri
Geburtsjahr:
1921
Geburtsort:
Wien
Todesjahr:
2009
Beruf
nach dem 2. Weltkrieg:
Geschäftsmann, Einzelhändler

Weitere Informationen

Ebenfalls interviewt von:
Buchtitel "Arisiert" von I. Etzersdorfer

Mehr Fotos aus diesem Land

Rosa Bendiner
Max Uris Reisepass
Alfred und Elsa Klein
Meine Mutter Antonia mit Geschwistern Karl Henriette Adele
Hermann Landau mit seiner Frau Lilli zu Besuch in Wien
Identitätsausweis von Karl Drill
glqxz9283 sfy39587stf02 mnesdcuix8
glqxz9283 sfy39587stf03 mnesdcuix8